Liebe Gemeindeglieder,

Im Oktober 2019 wurde dem Kirchenvorstand eine Eingabe aus Kreisen der Anwohnerschaft überreicht, welche diverse Änderungen an Häufigkeit, Dauer und Intensität von Glockengeläut und Glockenspiel forderte.

In der Folgezeit beriet der Kirchenvorstand intensiv über die Läuteordnung und verständigte sich auf eine Übergangspraxis zur Erprobung von Revisionsmaßnahmen.

Um hierzu jedoch eine größtmögliche Beteiligung zu gewährleisten, lud der Kirchenvorstand zu dem öffentlichen Teil seiner Sitzung am 22. Januar 2020 in den Gemeindesaal ein. Die Resonanz hierzu war gut und es kam zu intensiven Diskussionen, die das breite Spektrum an unterschiedlichen Meinungen abbildeten.

Der Kirchenvorstand analysierte und reflektierte im Anschluss im nichtöffentlichen Teil der Sitzung die vorgebrachten Argumente, sah sich jedoch ob der Bedeutung dieser Sachfrage noch nicht in der Lage, eine valide Entscheidung zu treffen.

Auf seiner Sitzung vom 11. Februar 2020 beschloss der Kirchenvorstand sodann nachfolgende Läuteordnung. Dieser Beschluss ist im Zusammenhang mit bereits erfolgten Zugeständnissen zu sehen (03.2007 – KV-Sitzung/ Beschluss: Das 6 Uhr Läuten wird auf 7 Uhr verschoben. 10.2015 – KV-Sitzung/ Beschluss: Schlagwerk in St. Laurentius wird abgestellt. 07.2016 – KV-Sitzung/ Beschluss: Glockenspiel wird wegen Mittagsruhe von 13 Uhr auf 15 Uhr verschoben).

Glockengeläut

In der Regel beträgt die Spieldauer des programmierten Geläuts 2 Minuten.
Ausnahmen bilden das 19.00 Uhr-Läuten (2+1Min) sowie das Einläuten des Sonntags um 17.00 Uhr, am Samstag (5 Minuten) und ferner das anlassbezogene Läuten in der Kirchenjahreszeit, vgl. nachfolgende Liste zur Übersicht.
Ausgenommen ist darüber hinaus das manuelle Läuten um 9.30 Uhr vor Gottesdienstbeginn, sowie dasjenige bei Kasualien und Sondergottesdiensten (z.B. begleitendes Läuten zu Prozession an Erntedank, Taufen, Trauungen, Plenar-Geläut anlässlich der Beisetzung eines Gemeindeglieds etc.), wobei beim manuellen Läuten zwei Minuten als Richtwert gelten.
Das 11 Uhr-Läuten in St. Laurentius entfällt und wird nach Möglichkeit in St. Oswald/St. Martin ausgeübt.

Glockenspiel

Das Glockenspiel spielt ausschließlich kirchenjahreszeitlich abhängige, kirchliche Lieder und Choräle (Ausnahme ist das Spenderlied „Üb‘ immer Treu und Redlichkeit“ mittags). Es markiert neben dem Ende von Gottesdiensten insbesondere die alten christlichen/ ökumenischen Gebetszeiten:

•           09.00 Uhr = Terz
•           12.00 Uhr = Sext
•           15.00 Uhr= Non
•           18.00 Uhr= Vesper
•           19.00 Uhr= Komplet

Die Läuteordnung in der Übersicht – hier.

Das Glockenspiel um 11 Uhr entfällt.

Diese Läuteordnung tritt mit Verabschiedung des Protokolls auf der nachfolgenden Kirchenvorstandssitzung am 10. März 2020 in Kraft.

Dieser Beschluss ist endgültig.

Mit dieser abschließenden Revision ist der Kirchenvorstand bestrebt, sowohl für die Pflege der liturgisch-spirituellen Identität von St. Laurentius und dessen Gemeindegliedern Sorge zu tragen als auch ein gedeihliches und nachbarschaftliches Miteinander in unserem Dorf langfristig zu ermöglichen.

Im Namen des Kirchenvorstands,

Pfr. Dr. Volker Metzler
Petra Jüschke, Vertrauensfrau

Menü schließen